Bauern kündigen Protestkorsos auf vier Strecken im Nordosten an

Verbraucher in Mecklenburg-Vorpommern müssen sich an diesem Freitag erneut auf Bauernproteste mit Traktorenkorsos einstellen. Wie die Initiative «Land schafft Verbindung» am Montag mitteilte, soll es zusätzlich zu Aktionen bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin solche Korsos auf vier Strecken im Nordosten geben. Landmaschinen sollen zwischen Schwerin und Wismar, Rostock und Teterow, Greifswald und Stralsund sowie zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz rollen. Damit wollen die Bauern weiter auf die kritische Situation der regionalen Landwirtschaft aufmerksam machen.
 
Die Intiative protestiert seit Wochen gegen die aktuelle Agrar- und Umweltpolitik, insbesondere das geplante Agrarpaket der Bundesregierung. Diese Politik gefährde die gesellschaftlich gewünschte regionale Lebensmittelproduktion und sei kein Garant für mehr Grundwasser-, Umwelt- und Tierschutz. Ein positives Fazit zog die Sprecherin von «Land schafft Verbindung», Sabine Firneisen, zudem nach Gesprächen mit Landesumweltminister Till Backhaus (SPD) und dem Landesbauernverband. Gemeinsames Ziel sei, dass die Aktionen weiter friedlich liefen. Die Bauern wollen zudem an bestehenden Arbeitsgruppen zu Themen wie «Nährstoffeinträge ins Grundwasser», «Artenvielfalt» und «Klimaschutz» stärker beteiligt werden.

Weitere Meldungen Kartellamt verhängt hohe Geldbußen gegen Pflanzenschutzmittel-Händler
Klöckner warnt vor Radikalisierung der Agrarproteste